Katholische Kindertagesstätte an der Mariensäule

Orangeriestr. 1a

40213 Düsseldorf

 

Leiterin der Einrichtung:
Frau Ursula Ziebert

Tel.: (0211) 13 19 07

 

Die Kindertagesstätte an der Mariensäule besteht seit dem 01.08.2002. Träger ist die Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus. Vorher gab es in der Düsseldorfer Altstadt zwei Kath. Kindertagesstätten, eine in St. Maximilian und eine in St. Lambertus. Beide Einrichtungen sind zu einer zweigruppigen Kindertagesstätte zusammengelegt worden. Seit Januar 2004 findet der Betrieb im Neubau an der Orangeriestraße 1 statt. Seit 2010 bilden wir zusammen mit dem Caritas – Familienzentrum, Leopoldstr. und der Kita des SKFM, Stresemannstr. das Katholische Familienzentrum Stadtmitte.

 

Wir arbeiten in unserer Betreuung getragen von unserem katholischen Glauben mit einem teiloffenen Ansatz unter gleichzeitiger Beachtung der vom KiBiz (Kinderbildungsgesetz) geforderten Grundsätze. 

 

Konzept

 

 

Kindertagesstätte1



Vorderseite

Kindertagesstätte2

Rückseite

 

Unser Betreuungsangebot:

 

In unserer Kita gibt es zwei altersgemischte Gruppen Hier werden 40 Kinder im Alter von 3 – 6 Jahren mit einem Betreuungsumfang von                  

- 35 Stunden, 7.30 – 14.30 Uhr und

- 45 Stunden, 7.30 – 16.30 Uhr, betreut. Alle Kinder erhalten ein warmes Mittagessen

 

Das Personal des Kindergartens besteht aus:

 

der Leiterin

Erzieherinnen und Erziehern

Kinderpflegerinnen und Kinderpflegern

sowie einer hausw. Kraft

 

Weiterhin bilden wir aus und haben Praktikanten in verschiedenen Ausbildungszweigen von verschiedenen Schulen bei uns, so z. B. PIA – Praktikanten (praxisintegrierte Ausbildung), Berufspraktikanten im Anerkennungsjahr, Schüler in der klassischen Ausbildung zum/r Erzieher(in) oder Kinderpfleger(in).

Seit 2018 können wir jährlich eine Stelle für das Freiwillige Soziale Jahr zur Verfügung stellen.

 

Schließungen der Einrichtung:

 

  • drei Wochen im Sommer, abwechselnd die ersten und die zweiten drei Wochen der Schulferien.
  • Weihnachten - die Anzahl der Schließungstage ist variabel je nachdem wie die Feiertage fallen.
  • 2 Konzeptionstage
  • an Brückentagen
  • an traditionellen Brauchtumstagen (z.B. Rosenmontag)
  • Betriebsausflug

 

Zu weiteren eintägigen Ganztagsschließungen kommt es z. B. durch die Abschlussfahrt der Vorschulkinder oder den jährlichen gemeinsamen Ausflug der mittleren und kleinen Kinder.

 

Das Personal nimmt außerdem in regelmäßigen Abständen an Weiterbildungsveranstaltungen teil. Wenn diese Veranstaltungen für das gesamte Team vorgesehen sind, kommt es vor, dass der Kindergarten geschlossen werden muss. Meistens finden diese Veranstaltungen nachmittags statt.

 

Anmeldung und Aufnahmekriterien

 

Über den Kita Navigator der Stadt Düsseldorf kann jeder sein Kind bei uns anmelden.            

 

Vorrangig ohne zwingende Rangfolge werden aufgenommen:

 

  • Katholische Kinder, die zur Kirchengemeinde St. Lambertus gehören
  • Kinder, deren Geschwister bereits in die Einrichtung gehen.
  • Kinder, die ein Jahr vor der Einschulung stehen und bisher keinen Kita – Platz in Düsseldorf haben.
  • Beachtung sozialer Aspekte, z. B. Kinder von berufstätigen Alleinerziehenden, Krankheit der Eltern oder Geschwister, Kinder die besonderer pädagogischer Hilfe bedürfen oder sich in anderen sozialen Notlagen befinden.
  • Aktives Engagement in der Gemeinde
  • Bei gleicher Situation zweier Kinder entscheiden das Alter und das Geschlecht der Kinder, um eine ausgewogene Situation in den Gruppen zu ermöglichen

 

Besichtigung unserer Kita


Sicherlich würden Sie sich gerne ein Bild von unserer Kita machen, bevor Sie Ihr Kind bei uns anmelden. Hierzu haben Sie an folgenden Terminen die Gelegenheit:

 

Montag, den 09.09.2019, Dienstag, den 08.10.2019, Mittwoch, den 13.11.2019 und Donnerstag, den 09.01.2020.

 

Wir freuen uns auf Sie.

 

 

Mariensäule

 

Namensgeber der Einrichtung:
 

Die Mariensäule wurde 1873 in Düsseldorf aufgestellt. 

 

Anlass war die Verkündigung des Dogmas von der Unbefleckten Empfängnis, das Papst Pius IX. 1854 verkündet hatte.

 

Die Mariensäule als einziges öffentliches religiöses Denkmal im ursprünglichen Düsseldorfer Stadtgebiet war immer wieder (auch während der Nazizeit) ein Ort des demonstrativen Glaubensbekenntnisses. 

 

Auch Prozessionen nahmen und nehmen von hier aus ihren Anfang (Stadtfronleichnamsprozession) oder fanden hier ihren Schlusspunkt.